Brautpaartipps zur Fotografensuche

36

Hochzeitsreportage

[Brautpaar-Tipps] Fotografen, die Hochzeiten fotografieren gibt es wie Sand am Meer. Wie also bei der Fotografensuche die Spreu vom Weizen trennen? Zunächst solltet Ihr Euch die folgende Frage beantworten:

 

Wie wichtig sind uns die Hochzeitsfotos?

Für viele Brautpaare ist von vornherein klar, dass ein Hochzeitsfotograf schöne Portraits und vielleicht die Trauung aufnehmen soll – so zumindest die Einstellung vor der Hochzeit. Nach dem „schönsten Tag im Leben“ begleiten Euch viele schöne Erinnerungen, die Hochzeitsgeschenke und die Fotos von der Hochzeit Euer gemeinsames Leben lang. Die Fotos und ein mit viel Liebe zum Detail vom Fotografen gestaltetes Hochzeitsalbum tragen dazu bei, dass Euch viele Details in Erinnerung bleiben und führen Euch jederzeit – wenn sie professionell aufgenommen sind – in die wunderbare Stimmung Eurer Hochzeit hinein, denn sie dokumentieren nicht nur sondern vermitteln auch die einzigartige Stimmung an Eurem Hochzeitstag!

Deshalb überlegt Euch gut, ob ihr wirklich „nur“ einen kleinen Teil Eures Hochzeitstages fotografieren lassen möchtet oder ob eine ganztägige Reportage das Richtige für Euch ist. Die zweite Frage ist ob der Fotograf, den ihr im Auge habt, so professionell ist, dass er oder sie die Stimmung in den Bildern vermitteln kann. Schaut Euch deshalb nicht nur eine kleine Auswahl seiner besten Bilder an sondern lasst Euch eine komplette Reportage zeigen.

 

Die Fotos – springt der Funke über?

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Fotografensuche sind natürlich die Fotos im Portfolio des Fotografen. Sprechen sie mich an? Haben sie das gewisse „Etwas“? Sind sie ansprechend und professionell bearbeitet?

Jeder Fotograf hat seinen individuellen Bildstil, deshalb ist es auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob einem die Fotos gefallen. Jedes Brautpaar sollte sich eine individuelle Meinung von den Fotos eines Fotografen machen und in diesem Punkt nicht zu sehr auf Empfehlungen vertrauen, denn die Geschmäcker sind verschieden.

 

Die Chemie…

…ist ganz wichtig bei einem Hochzeitsshooting. Verstehe ich mich gut mit dem Fotografen, wirkt er oder sie auf mich symphatisch und nicht wie ein Papparazzi der mich inflagranti in sehr persönlichen Momenten ertappen will? Nur wenn das Vertrauen zwischen Fotograf und Brautpaar vorhanden ist, wird sich ein Brautpaar gerne fotografieren lassen – auch in den sehr privaten Momenten während und nach der Trauung. Am Ende sieht man den Fotos an, ob sie in entspannter Atmosphäre entstanden sind.

Deshalb ist mindestens ein ausführliches gemeinsames Vorgespräch bei einem persönlichen Treffen – kein Telefonat – sehr wichtig, um sich kennenzulernen.

35

Gefühlvolle Reportage

Noch besser ist ein gemeinsames Kennenlernshooting vor der Hochzeit, gerade wenn sich jemand unsicher vor der Kamera fühlt oder sichergehen möchte, dass die Absprache mit dem Fotografen bei den Hochzeitsportraits auch gut funktioniert und Brautpaar plus Fotograf beim Portraitshooting schon ein gut eingespieltes Team sind.

 

Die Ausrüstung

Ausfallsicherheit: Ein professioneller Hochzeitsfotograf hat immer alles Wichtige doppelt im Gepäck, um im Falle eines Kameradefekts, eines heruntergefallenen Objektivs oder leeren Blitzakkus, trotzdem seine Aufnahmen sicher machen zu können. Mindestens zwei Kameras und Blitze, sowie mehrere Objektive im selben Brennweitenbereich sollte ein guter Fotograf stets dabei haben.

Ein Hobbyfotograf würde in dieser Situation nach Hause fahren und dem Brautpaar erklären müssen, dass aus den Hochzeitsportraits leider nichts wird. Deshalb rate ich allen Brautpaaren, bei der Fotografenwahl immer nach der zweiten Ausrüstung zu fragen. Deshalb ist es besser, etwas mehr für die Hochzeitsfotografie investieren, um sicher zu gehen, dass die Hochzeitsfotos nicht an mangelnder Ausstattung scheitern.

186

Aufnahme ohne Blitz um die romantische Lichtstimmung zu erhalten

Auch Speicherkartendefekte sind keine Seltenheit. Profikameras wie die Nikon D3s haben zwei Kartenschächte und speichern jedes Foto zur Sicherheit parallel auf beiden Karten.

 

Professionelles Equipment für stimmungsvolle Aufnahmen: Sehr gute und teure Objektive bieten die Möglichkeit sehr schön mit Unschärfe im Hintergrund zu arbeiten, dabei entstehen besonders stimmungsvolle Bilder. Durch die große Blendenöffnung kann auch bei wenig Licht noch ohne Blitz fotografiert werden und die natürliche Lichtstimmung bleibt erhalten.

Professionelle Kameras mit Vollformatsensor fotografieren auch noch bei extrem wenig Licht mit geringem Bildrauschen. So können auch in relativ dunklen Kirchen schöne und stimmungsvolle Aufnahmen gemacht werden ohne das ein Blitz die Trauung stört. Auch bei der abendlichen Feier gelingen so stimmungsvolle Aufnahmen bei verfügbarem Licht ohne oder nur mit leichtem Aufhellblitz. Dies macht den Unterschied aus zu Fotografien, die von den Freunden oder Familienangehörigen mit eigener Spiegelreflexkamera auf der Feier angefertigt werden können – die Fotos werden meist im Vordergrund vom Blitz ausgeleuchtet und der Hintergrund bleibt dunkel bis schwarz.

 

Stimmung durch geringen Blitzeinsatz und hoher Lichtempfindlichkeit der Kamera (High-ISO)

Perspektive und Unschärfe gibt die Stimmung wider

Hochzeitsfotograf nur für Trauuung und Portraits oder auch für die Feier am Abend?

Viele Brautpaare lassen am Abend die Fotos von Gästen statt von einem Hochzeitsfotografen machen. Dies ist in Ordnung wenn auf stimmungsvolle Fotos kein besonderer Wert gelegt wird, sondern die Fotos nur zu Dokumentation der Feier dienen sollen. Für ein schönes Fotoalbum nach der Hochzeit sind diese Bilder nur mäßig geeignet.

 

Die Preisgestaltung prüfen

Folgende Fragen sollten vor Vertragsabschluss unbedingt geklärt werden: Sind die Preise transparent und umfassen alle Leistungen ohne versteckte Extrakosten? Werden die Fotos alle in hoher Auflösung ohne Logoaufdrucke zur Verfügung gestellt? Ist ein individuell gestaltetes Fotobuch enthalten? Wieviele Portraits werden im Rahmen des Angebots bearbeitet? Werden Anfahrten separat berechnet? In diesen Punkten unterscheiden sich die Angebote maßgeblich.

 

Sorgfältiger Umgang mit den Bilddaten nach der Hochzeit

Vor der Fotobearbeitung ist es wichtig, die Fotos zu sichern, also gleich eine Sicherheitskopie auf einem zweiten Speichermedium wie z.B. einer externen Festplatte anzulegen bevor die Speicherkarten der Kamera wieder gelöscht werden.

Professionelle Hochzeitsfotografie ist mit einigem Aufwand in Bezug auf Ausrüstung und Sorgfalt verbunden. Deshalb sind professionelle Fotografen zwar teurer – Qualität hat seinen Preis, aber dies macht den Unterschied!
.
.

Regen draußen, drinnen genug Licht für stimmungsvolle Portraits

Regen draußen, drinnen genug Licht für stimmungsvolle Portraits